Gin-Degustation 2019 // 3 Ahas + 1 Gewinner

publiziert:24.06.2019 by


Die Gin-Degustation hat zu drei spannenden Ahas geführt. Dieser Rückblick verrät sie dir und auch, was es zu probieren gab und welcher Gin am besten ankam.


„Vielen Dank für den tollen Event gestern! Es war sehr spannend und genial, Gins sowie Tonics mal auf diese Art probieren zu können. Würde man sonst nie machen. Uns hat es total gefallen!“ – So lautete das Feedback einer Kundin nach der Gin-Degustation.

Du merkst es: Am letzten Mittwoch war alles ein wenig anders. Doch lass uns von vorne anfangen, damit du den Überblick behältst.

Das gab’s zu verkosten


Die Gäste der Gin-Degustation konnten Folgendes verkosten:
 


  • 8 Tonics aus der Schweiz und der Welt
  • 3 alkoholfreie Gin-Alternativen
  • 6 Gins aus der Schweiz und aus Europa

Im Überblick:


TONICS


SCHWEPPES INDIAN TONIC WATER
Dieses Schweizer Tonic ist ein Klassiker und enthält Wasser, Zucker, Kohlensäure, Chenin, Aromen usw.

ERASMUS BOND DRY TONIC WATER
Dieses belgische Dry Tonic enthält natürliche Aromen von Grapefruit, Blutorange und Bergamotte.

ERASMUS BOND CLASSIC TONIC WATER
Dieses belgische Tonic enthält natürliche Aromen von Zitrusfrüchten, Süssholzwurzel und Holunderblüten.

FENTIMANS TONIC WATER
Das britische Fentimans vereint Zucker, Zitronensäure, natürliche Aromen, Chenin sowie Kräuteressenzen.

1724 TONIC WATER
Für dieses chilenische Tonic wird Chenin aus einer Chinarinde gewonnen, die 1724 M.üM. wächst.

FEVER-TREE PREMIUM INDIAN TONIC WATER
Dieses britische Tonic enthält natürliches Chenin, Bitterorangenöl und hat eine feine Kohlensäure.

GENTS SWISS ROOTS TONIC WATER
Das Gents Tonic wird in Zürich hergestellt und enthält Schweizer Rübenzucker statt Maisglukose-Sirup.

FEVER-TREE MEDITERRANEAN TONIC WATER
Ätherische Öle aus mediterranen Früchten, Blüten und Kräutern veredeln dieses britische Tonic.


ALKOHOLFREIE GIN-ALTERNATIVEN


SEEDLIP GROVE 42 – CITRUS | London, Grossbritannien
volles, komplexes Bouquet mit Noten von Orangen und Zitronenschalen; am Gaumen wiederrum zitrisch, zudem ein Hauch Ingwer, Zitronengras und Pfeffer; würzig-pfeffriges Ende

SEEDLIP SPICE 94 – AROMATIC | London, Grossbritannien
zu Beginn würzig-zitrische Aromen von Kardamon, Zitrone und Grapefruit; im Mund aromatisch, erneut würzig-zitrische Noten sowie charmante Anklänge von Holz; anhaltendes Finale

SEEDLIP GARDEN 108 – HERBAL | London, Grossbritannien
in der Nase Pfefferminze, Rosmarin und Thymian; am Gaumen wiederholen sich die Kräuternoten, dazu kommen florale Nuancen von Hopfen und Heu; intensiver und langer Abgang



GINS


BERLIN DRY GIN | Berliner Brandstifter, Berlin, Deutschland
in der Nase aromatisch mit zitrisch-floralen Noten; im Mund mild mit Aromen von Wachholder, Holunder, Malvenblüten sowie Waldmeister und Gurke; sanftes, mittellanges Ende mit dezenten Kräuter-Nuancen

MICHLER’S ORANGE GIN | Albert Michler Distillery Int. Ltd., Bristol, Grossbritannien
intensives Bouquet von Wacholder und Orange; am Gaumen verstärken sich die Noten der Nase, dazu kommen Anklänge von Kräutern; anhaltender Abgang

AARVER SWISS PINE GIN | Aarver, Zürich, Schweiz
in der Nase Aromen von Wacholder, Tanne und Zitrus; am Gaumen Noten von Fichte, Kiefer, Orange sowie wiederrum Wacholder; langes und trockenes Finale mit Nuancen von Minze

RAW GIN | Kongsgaard Gin, Roskilde, Dänemark
prominentes Bouquet von Wachholder und dezente Apfel-Noten; im Mund verschmelzen Wachholder und Apfel, dazu kommen Vanille, Ingwer und andere Gewürze; langes Finale mit ausgeprägter Kräuter-Aromatik

GINY | Grete Wiederstein, Carnuntum, Österreich
gleich zu Beginn intensiv und würzig mit fruchtigen Nuancen; am Gaumen voll, charaktervoll und weich mit Aromen von Blüten, Früchten und Gewürzen; langer und aromatischer Abgang

FLORALES RIGI DRY GIN | Destillerie Haldihof, Weggis, Schweiz
zu Beginn floral-fruchtige Aromen von Wacholder, Lavendel und Orangenschale; im Mund kommen die Botanicals so richtig zur Geltung und verschmelzen; harmonischer Abschluss


Zunächst probierten die Gäste alle Tonics, dann die drei alkoholfreien Alternativen und schliesslich die sechs Gins.

Ausser Mineralwasser wurde nichts dazu gereicht, um den Gaumen und die Geschmacksenden zu schonen. Das war für viele zwar herausfordernd, aber auch sehr erkenntnisreich.

Die drei wichtigsten Ahas waren:

Aha Nr. 1: Gin und Tonic sind auch getrennt voneinander trinkbar.


Hast du Gin schon mal pur getrunken? Und wie sieht es mit Tonic aus? Hast du das je lötig probiert?

Wenn nicht, geht es dir wie vielen unserer Degustations-Gäste. Für rund achtzig Prozent war es nämlich das erste Mal, dass sie Gin und Tonic getrennt voneinander probiert haben. Entsprechend irritiert und überrascht waren einige.

Irritiert, weil es sie es gewohnt sind, Gins ausschliesslich mit Tonic zu probieren. Überrascht, weil sich beide hervorragend separat geniessen lassen.

 

Aha Nr. 2: Gin eignet sich als Digestif.


Gerade weil Gin oft von vornherein gemischt wird, geht gerne vergessen, dass Gin eine Edelspirituose ist. wie viel Herzblut, Liebe und „Spirit“ Gin-Produzenten in ihre Produkte hineingeben. 

Dabei eignen sich nahezu alle, aber insbesondere filigran gearbeitete und hochwertige Gins wie der Raw Gin von Kongsgaard, die Giny von Grete Wiederstein oder der Florales Rigi Dry Gin vom Haldihof, wunderbar als Digestif.

Auch das war eine spannende Erkenntnis für zahlreiche Gäste der Gin-Degustation.

 

Aha Nr. 3: Es gibt nicht DIE Gin-Tonic-Mischung.


Zum Schluss konnten die Gäste aus allen Gins und Tonics ihre Wunschmischung verkosten. Die Kreativität war grenzenlos, wie diese vier Beispiele zeigen:


  1.      Gin-Favorit x Tonic-Favorit
  2.      Gin-Verlierer x Tonic-Verlierer
  3.      Gin x 2 Tonics
  4.      Gin x Tonic x Orangen-, Limetten- oder Zitronenschnitz

Fazit: Es passen nie nur ein Gin und ein Tonic zusammen. Und selbst wenn man seine Mischung gefunden hat, kann ein anderer diese schrecklich finden. Darum: Offen sein, probieren und sich selbst eine Meinung bilden.

Beispielhaft dafür ist das Erlebnis eines Gastes, der das Gin und das Tonic mischte, die ihm pur nicht gefallen hatten. Nachdem er eine Schluck genommen hatte, sagte er positiv überrascht: „Zusammen sind die ja richtig gut.“

So kann’s gehen (und genau deswegen lieben wir unseren Job ;-)).

 

Liebling der Gäste


Vielleicht fragst du dich noch, welcher Gin am besten angekommen ist. – Der klare Gewinner des Abends war der:

Michler’s Orange Gin

Platz 2 teilen sich der Aarver Swiss Pine Gin, die Giny von Grete Wiederstein und der Berlin Dry Gin von Berliner Brandstifter.

 

Abschluss und Ausblick


Dass die Gin-Degustation ausgebucht war, zeigt: Gin ist beliebt. Genau deswegen werden wir in absehbarer Zeit sicher wieder eine Degustation durchführen. Ideen geistern zumindest schon in unseren Köpfen herum.

Auch werden wir in den nächsten Wochen im Blog diese drei Fragen beantworten, die uns am letzten Mittwoch gestellt wurden: 


  1. Enthält jeder Gin Wacholder?
  2. Welches Tonic passt zu welchem Gin?
  3. Was isst man am besten zu Gin oder Gin-Tonic?

Falls du also ein Gin-Fan bist, kannst du dich freuen.

Ähnliche Artikel

Menü

Kontakt

Gerne sind wir für dich da

041 448 26 24
welcome@selection-widmer.ch

Genuss-Öffnungszeiten

DI bis FR    09:00 - 12:00 Uhr
    13:30 - 18:30 Uhr
SA   08:00 - 16:00 Uhr
SO + MO   Laden geschlossen

Bitte eröffne ein Konto, um deine Favoriten zu speichern.

Login

Eröffne ein Konto, um deine Wunschlisten zu speichern.

Login